Eine peinliche Niederlage – unglaublich, aber wahr!

BeachBastards Berlin Trikot LogoAm 3. Spieltag der Futsal Bezirksliga Saison 2012/13 (das 2. Spiel wurde wegen dem Turnier in Schwedt verschoben) trafen die BeachBastards Berlin auf Blau-Weiß Berlin, gegen die wir bisher noch nie gespielt hatten und die mit nur fünf Mann gegen uns antraten. Ein Sieg sollte also her, zumal wir mit acht Bastards inkl. dem „Turniertorwart“ Matze und vermeindlich getanktem Selbstbewusstsein antraten.

Die Anfangsphase verlief zunächst jedoch etwas bedächtig und wir waren sehr auf Ballkontrolle aus, was schon frühzeitig mit dem 0:1 durch den Gegner quittiert wurde, der vor allem körperlich gut dagegen hielt. Wir mussten also aufpassen und trotzdem stetig den Druck erhöhen, was uns mit zunehmender Spieldauer auch immer besser gelang, so dass nach einigen Fehlschüssen auch die ersten Tore fielen. Bis zur Halbzeit gewannen wir immer mehr an Sicherheit im eigenen Spiel und gingen verdient mit 3:
1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machten wir sofort da weiter, wo wir aufgehört hatten und das 4:1 fiel auch prompt. Was dann jedoch folgte, hab ich bei den Bastards noch nicht gesehen und auch nicht für möglich gehalten. Mit dem 4:2 durch Blau-Weiß bekam das Spiel urplötzlich einen Knacks und obwohl wir sogar noch auf 5:2 erhöhen konnten, war die Konzentration und Sicherheit bei Einzelnen völlig weg und innerhalb kürzester Zeit drehte der Gegner das Spiel unter gütiger Mithilfe der Bastards, die beim Endstand von 5:6 als Deppen den Platz verlassen.

Diese Niederlage tut richtig weh, aber wir wären wohl nicht die Bastards, wenn wir uns jetzt nicht den Mund abwischen und im nächsten Spiel erst Recht Attacke Bonanza blasen würden 🙂

Bastards: Matze, Henry, Vladi, Zietsche, Robsen, Paul, Tanne, Fränk
Tore: Robsen, Paul (je2), Fränk (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicher ist sicher * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.