Deutliche Steigerung in Halbzeit zwei!

Nach der unnötigen Schlappe gegen die Füchse vom vergangenen Wochenende wollten die BeachBastards Berlin am 3. Spieltag der BFV Futsal Landesliga wieder einen entschlosseneren Auftritt hinlegen. Gegen die Moabiter Kickers sicher keine leichte Aufgabe, spielten diese bereits in der vergangenen Spielzeit um den Aufstieg in die Berlinliga. Vielleicht war es da von Vorteil, dass sie lediglich mit fünf Mann antraten und wir mit Robsen zurück im Team wieder mehr Stabilität zu erwarten hatten.

Wir begannen wie gewohnt, in erster Linie auf die eigene Ordnung bedacht, verzeichneten aber auch die beiden ersten Möglichkeiten für uns, jedoch konnten wir diese nicht nutzen und so kam es fast schon wie gewohnt. Praktisch mit ihren ersten beiden Angriffen gingen die Kickers aus Moabit mit 2:0 in Führung (5., 6.) und schon war von der guten Anfangsphase der Bastards nicht mehr zu spüren. Die einfachsten Sachen wie Ballannahme und Passspiel funktionierten plötzlich nicht mehr und mit dem nächsten Doppelschlag des Gegners (10., 11.) stand es 0:4 aus unserer Sicht, wobei fast jeder Angriff der Moabiter in unserem Tor landete, ohne dass Rai groß was hätte halten können. Der Gegner verschnaufte kurz, nahm erneut Anlauf und erzielte das 5:0 (17.). Erst in der letzten Minute der ersten Hälfte durften wir dann auch mal ran und Willy markierte aus kurzer Distanz das 1:5. Ein Hoffnungsschimmer? Die Wende? Mitnichten, denn Moabit schenkte uns in derselben Minute noch zwei weitere Gegentore ein und mit dem 1:7 zur Halbzeit war das Spiel für uns praktisch gelaufen.

In der Pause musste dringend etwas passieren, sollte das Spiel heute nicht in einem totalen Desaster für uns enden. Wir versuchten uns gegenseitig wach zu rütteln und versprachen Besserung. Wir wollten besser in die Zweikämpfe kommen und mehr Torgefahr „erzwingen“ – die mutlose erste Hälfte vergessen machen und noch einmal alles raushauen.

Kurz nach Wiederanpfiff bekamen wir auch direkt die erste Chance nach einem schnellen, direkten Angriff über drei Stationen, doch Patrick fehlte zunächst das Quäntchen Glück im Abschluss. Dieses hatte schließlich Henry, als er all seinen Mut zusammen nahm und zum Solo ansetzte, welches er mit dem 2:7 auch erfolgreich abschließen konnte (22.). Doch erneut hatte der Gegner die passende Antwort parat und da wir ihnen durch unser frühes Stören nun auch mehr Räume boten, dauerte es lediglich vier Minuten und Moabit zog auf 10:2 davon (23., 23., 26.). Im Gegensatz zum ersten Durchgang ließen wir uns jedoch nicht beeindrucken und versuchten unsererseits, weiter Druck zu machen. Dies gelang auch und in den nächsten Minuten konnten wir durch Fränk (28., 31.) und Willy (29.) auf 5:10 verkürzen, doch immer wenn wir versuchten, näher ranzukommen, zeigte Moabit die richtige Reaktion. Nach dem erneuten Gegentreffer (31.) war es Patrick, der sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen lassen durfte und zum Zwischenstand von 6:11 traf (32.). Auf die erwartungsgemäße Antwort von Moabit folgte das 7:12 durch Tanne (36.), bevor Moabit in der Schlussminute mit zwei weiteren Toren endgültig die mit 7:14 erneut viel zu hohe Niederlage für die Bastards besiegelte.

Dieses Spiel sollten wir ganz schnell aus den Kleidern klopfen, besonders die ersten zwanzig Minuten und schon in der nächsten Begegnung gegen TeBe II am kommenden Samstag den Beweis antreten, dass wir das besser können. Die klare Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat gezeigt, dass wir mit Mut und Leidenschaft durchaus in der Lage sind, auch Tore zu schießen. Und die brauchen wir trotz aller Defensivtaktik in den nächsten Spielen, um auch mal wieder erfolgreich sein zu können.

BBB: Rai, Henry, Robsen, Tanne, Matze, Willy, Patrick, Fränk

Tore: Henry, Tanne, Patrick (je 1), Fränk, Willy (je 2)