Endlich da: Der Doppelbericht

Eine Spielerfrau resümierte:

Ihr seid gar nicht so scheiße wie eure Resultate, die Gegner sind halt nur saustark.

Brutal aufs Maul gekriegt

So ist der 1:3-Zwischenstand und der anschließende Pfostentreffer als Erfolg zu werten gegen ein Team, dass blutjung, hammerfit und technisch genial ist. Es trafen dreiMal-Training die Woche gegen hallenlose Nomaden an. Die Nomaden unterlagen hochhaushoch, Ergebnis egal.

BeachBastards – CFC Hertha 06 1:17.

Team: Matze – Franco, Pasquale, Patrick, Sasa, Steffen, Martin, Totti.

Tor: Sasa.

Charakter Test – mit Auszeichnung bestanden

Samstag früh stand es schlecht um die Beach Bastards Berlin. Der bisherige Verlauf der aktuellen Spielzeit und akuter Spielermangel haben beinahe zum vorzeitigen Spiel K.O. gegen Beach United geführt, ein Umstand, der in der Vereinsgeschichte noch nie vorgekommen war. Aller negativen Prognosen trotzend kam ein Bastards Urgestein aus der Versenkung.

Jens zögerte keinen Augenblick und gab nach über einem Jahr Futsal-Abstinenz sein Comeback. Das Team der Bastards war nun also mit der erforderlichen Mindestanzahl von 5 Spielern für das anstehende Spiel gerüstet. So ging es von Beginn an Heiß her und Beach United drückte uns tief in die eigene Hälfte. Nach einer Minute klingelte es bereits gewaltig am eigenen Pfosten, den wir als Weckruf verstanden haben. Guter Zeitpunkt, um die vorher abgesprochene Verteidigungsraute konsequent umzusetzen. Totti an der Spitze und drei rotierenden Hintermännern (Steffen, Jens, Matze). Da Jens offensichtlich niemals aufgehört hat Futsal zu spielen, (er konnte nahtlos an seine früheren Leistungen anknüpfen) ging der Taktikplan zunächst hervorragend auf. Nahezu alle gegnerischen Angriffe konnten so unterbunden werden. Farbod, dessen Familie dabei war, konnte alles halten was auf sein Tor ging und hielt uns mit seiner starken Paraden im Spiel. Während im eigenen Tor alles sauber gehalten wurde, konnte wir mehrere gefährliche Konter fahren, die aber nicht mit der letzten Konsequenz ausgespielt wurden oder vom gegnerische Torhüter stark pariert wurden. Hier war also was drin, damit hatte ja nun wirklich niemand gerechnet. Zwei Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit schwinden die Kräfte der Bastards (kein Wechsler) und der Gegner spielte mit fliegendem Torwart. Dieser bekam den Ball vor die Füße und zog zentral mit der Picke ab. Da war nichts zu halten und der Ball landete im Tor. Leider konnten wir uns nicht in die dringend notwendige Halbzeit Pause retten und kassierten gleich 3 gut heraus gespielte Tore bis zur Pause.

HALBZEITSTAND 0:4.

Mit den neu gesammelten Kräften in der Halbzeitpause konnten wir an die Abwehrschlacht anknüpfen und Totti konnte den Anschlusstreffer zum 4:1 erzielen, nach bodenbetonter Vorarbeit von Matze. Im direkten Anschluss führte das Überzahl Spiel des Gegners mit Fliegendem Torwart erneut zu einem gut Fernschuss, der im Netz landete. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Bastards konditionell geschlagen und wir kassierten die Tore 6 und 7. Nach einem Ballgewinn konnte Steffen noch mit einem guten Schuss auf das leere Tore zum 7:2 verkürzen. Zu keinem Zeitpunkt hat auch nur ein Hauch an Einsatz und Moral gefehlt und Totti sorgte für das Highlight des Spiels, als er aus der eigenen Hälfte per Fallrückzieher klärt und der Ball gefährlich auf das leere gegnerische Tor zufliegt. Konditionell bedingt ließen sich die Tore 8 und 9 nicht mehr verhindern.

ENDSTAND 2:9.

Die Bastards beweisen einen starken Charakter und können in den nächsten Spielen gegen Grünau, 1894 II, Füchse Berlin und Brandenburg 03 zeigen, ob sich zudem auch eine Siegesmentalität einstellt.

BeachBastards – BeachUnited 2:9.

Team: Farbod – Jens, Totti, Steffen, Matze.

Tore: Totti, Steffen.

Besondere Vorkommnisse: Jens Wagner wird für Ehrenmitgliedschaft nominiert! #BBB_JensWagnerEhrenmitglied