Bastards-Serie hält und hält und hält …

Gestern waren es die Füchse Reinickendorf, die unter die Bastards-Walze gerieten und sich mit 8:6 geschlagen geben mussten. Seit nunmehr neun Spielen sind die Strandwölfe ungeschlagen. Nach dem Unentschieden letzte Woche gegen Vorrundenmeister 1894, schlug man unter der Woche diverse Trainingsgegner (fünf am Montag, zwei am Mittwoch), unter anderem Roter Stern Nordost nach zwischenzeitlichem 0:7 und 2:9 noch mit 10:9. Auf der jüngsten Euphoriewelle ritt man gestern in Ahrensfelde an und überzeugte phasenweise mit richtigen Futsaltoren – mit Toren also, an denen das gesamte Team durch sehenswerte Kombinationen beteiligt war. Repräsentativ in diesem Kontext auch die Tatsache, dass alle Feldspieler gestern ein Tor geschossen haben.

BeachBastards – Reinickendorfer Füche 8:6.

Team: Zietzsche – Fränk, Patrick, Steffen, Matze, Totti und Sasa.

Tore: 1:0 Sander (Vorarbeit Reinhardt), 2:0 Sander (Balz), 3:1 Balz (Sander), 4:1 Palcic (Medan), 5:2 Reinhardt (Medan), 6:2 Abraham (selbstständig erobert), 7:3 Eigentor (Reinhardt), 8:5 Medan (Balz).

Die Weichen für die erste Jahreshauptversammlung am Abend und wichtige Entscheidungen im Hinblick auf Aufgabenverteilung bezüglich Verwirklichung künftiger Ziele waren gestellt. Sobald Oldschool-Handschriftführer Palcic sein Skript eintippt, werden die Ergebnisse veröffentlicht. Bis dahin musst du, lieber Leser, dich gedulden. Du darfst gespannt sein. Vorweg: Die JHV hatte es in sich. Und bewies, das erste Bastardsjahr war erst der Anlauf.